Unternehmerische Sorgfaltspflicht in der Textil- und Bekleidungsindustrie 

Sorgfaltspflichten in der Textil- und Bekleidungsindustrie 

  • OECD FORUM

    Das 9. OECD-Forum zur Sorgfaltspflicht im Bekleidungs- und Schuhsektor wird am 16. und 17. Februar 2023 in einem hybrid Format stattfinden.

    Das Forum bringt Vertreter:innen von Regierungen, Unternehmen, Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft zusammen, um die Fortschritte bei der Umsetzung der OECD-Leitlinien für die Sorgfaltspflicht in verantwortungsvollen Lieferketten im Bekleidungs- und Schuhsektor zu überprüfen, neue Risiken anzugehen und Erfahrungen bei der Umsetzung der Sorgfaltspflicht in einem neutralen Umfeld auszutauschen. 

  • SIDE SESSION

    ICON-INSTITUTE und GSM werden ihr Wissen aus vielen Jahren praktischer Erfahrung aus Projekten in Asien und Afrika weitergeben. Diese Sitzung ist nicht nur ein tiefer Einblick in praktische Ansätze und Strategien, sondern schafft auch einen Raum für den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer:innen. Das Programm aller Side Sessions finden Sie hier

  • SPEAKERS

    Birgit Karpa-Beuth

    Managing Director Global Sustainable Management GmbH

    • 25 years experience
    • Main focus: risk analysis, prevention and mitigation measures and supply chain transparency

    Dr. Tanja Lingohr

    Managing Director ICON-INSTITUT GmbH

    • 22 years  experience
    • Main focus: supply chain management, global procurement processes, decent employment relationship, sustainable economic and value chain promotion as well as monitoring & impact measurement

SAVE THE DATE

15. Februar 2023, 14 Uhr -15 Uhr 

Sprache: Englisch

 

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer virtuellen Side-Session "The important role of impact assesment in the due diligence process-methods and practice" Da wir in einem interaktiven Austausch mit den Teilnehmenden agieren möchten, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Derzeit sind bereits alle Plätze ausgebucht. Schreiben Sie uns gerne eine Mail und wir informieren Sie persönlich sobald ein Platz frei wird.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



 

 

UNTERNEHMERISCHE SORGFALTSPFLICHT

Spätestens mit dem Inkrafttreten des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) und dem Vorschlag zur Änderung der EU-Verordnung (Veröffentlichung des Entwurfs der Sorgfaltspflicht-Richtlinie für Unternehmen am 23. Februar 2022) ist die prozessbasierte Sorgfaltspflicht von Unternehmen in ganz Europa aktueller denn je.
Basierend auf den international vereinbarten UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (2011) gilt die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für alle Unternehmen jeder Größe und in jeder Situation. Unternehmerische Sorgfaltspflicht ist ein internationaler Standard für das erwartete Geschäftsverhalten aller Unternehmen. 

 

  • Politische Verpflichtung zur Achtung der Menschenrechte 
  • Laufende und Integrierte Prozesse der Sorgfaltspflichten – Bewertung der Auswirkung auf MenschenrechtsRisiken
  • Verfahren zur Behebung von geschäftsbedingten Menschenrechtsverletzungen   

Sobald Sie mit den Umsetzungsprozessen Ihrer Sorgfaltspflichten beginnen, werden vermutlch einige Fragen auftauchen: 

  • Was bedeutet die Umsetzung in der Praxis?
  • Wie kommuniziert man mit den Lieferanten und sammelt die Daten?
  • Wie identifiziert man 2nd- und 3rd-Tier-Lieferanten und schafft Transparenz in der Lieferkette?
  • Was sind die Anforderungen an die Berichterstattung?

Die erfolgreiche Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten in der Praxis und die angewandten Methoden geben orientierung und zeigen, wie dies in einzelnen Geschäftsmodellen und Branchen erfolgreich umgesetzt werden kann. GSM verfügt über mehr als 20 Jahre Praktische Erfahrung in globalen Wertschöpfungsketten, Projektmanagement, Sektor-Mapping, Datenerhebung in Lieferketten und Wirkungsanalyse. Wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Aktivitäten rund um die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht.

  • Bewertung der Menschenrechtsrisiken

    • Erfassung der Lieferkette
    • Datenanalyse und Einstufung der Risiken
    • Wesentlichkeit und Angemessenheit erkennen
    • Schulungen von MitarbeiterInnen und Lieferanten
    • Festlegung von Verantwortlichkeiten
  • Erkenntnisse integrieren und umsetzten

    • Umfang und Reichweite der Sorgfaltspflicht definieren
    • Abhilfe Maßnahmen festlegen
    • Sicherstellung der organisatorischen Kapazität
    • Zugang für Betroffene ermöglichen
  • Begleiten und Überprüfen

    • Einbeziehung der betroffenen RechteinhaberInnen und Interessengruppen
    • Zusammenstellen eines Begleitteams
    • systematische Beschwerde- und Abhilfemechanismen
    • Wirkungsmessung
  • Kommunikation & Berichten

    • öffentlich und verantwortungsbewusst
    • leicht zugänglich
    • angemessene und zuverlässige Information

    gsm Global Sustainable Management GmbH
    • Von-Groote-Straße 28
      50968 Köln

    • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    • +49 (0) 221 502949-0

    Profile

    gsm is an expert for sustainable value creation. We offer strategic and technical support for brands, retailers and suppliers on social responsibility, chemical management and environmental protection.
    Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.